Tanzwettbewerbe Training

Hygienemassnahmen und Infektionsschutz im Tanzbereich

Lesedauer 3 Minuten

Im Zuge der Corona Virus Epidemie machen sich viele Tanzpädgogen und Tanzschulinhaber Gedanken, wie man die Ausbreitung und Ansteckung innerhalb der Tanzunterrichtes vermeiden kann.

Eigentlich sollten wir Massnahmen zum Infektionsschutz nicht nur wegen des Corona Virus sondern auch wegen Grippeviren und anderen Krankheitskeimen ganzjährig zur Selbstverständlichkeit werden lassen.

Ich habe dazu mit mehreren Kollegen, einer befreundeten Ärztin und einer Kindergärtnerin geredet sowie auf den offiziellen Seiten der Behörden recherchiert.

In der Arbeit mit Kindern ist vor allem Aufklärung und Erziehung wichtig. Mir ist es kürzlich wieder in einem Tanzcamp in der Jugendherberge aufgefallen, dass die meisten Kinder das Hände Desinfizieren vor Betreten des Speisesaals nicht beherrschen, nicht ernst nehmen oder nur halbherzig machen “weil das Desinfektionsmittel stinkt”. Auch das Händewaschen wird oft vergessen oder nur halbherzig gemacht.

Deshalb ist für mich der erste Schritt, auch als Tanzpädagoge, mit den Kindern das Händewaschen und Desinfektion zu üben, am besten sollten auch die Eltern mit einbezogen werden, dann wissen wir auch ob ein Kind zum Beispiel allergisch auf Desinfektionsmittel reagiert.

Die meisten Menschen desinfizieren falsch, mit zu wenig Desinfektionsmittel und zu kurz, dadurch werden nicht alle Keime abgetötet und es können sich sogar Resistenzen bilden.

Generell sollte man auch mit den Eltern ganz klar kommunizieren, dass Kinder die auch nur im Ansatz irgendwelche Krankheitszeichen haben, zu Hause bleiben müssen. Das gilt nicht nur für Corona oder Grippe, das gilt für alle Krankheiten.

Generell kann es sinnvoll sein, dass jeder, der die Tanzschule betritt, schon im Eingangsbereich die Hände mit Desinfektionsmittel ausgiebig desinfiziert.

Wenn die Kinder sich dann ungezogen haben machen wir immer das Ritual, dass man sich die Hände und das Gesicht wäscht, jeder kontrolliert seine Fingernägel, legt letzten Schmuck ab und kontrolliert die Tanzfrisur. Klingt altmodisch, ist es aber nicht.

Ich habe übrigens meine Eltern so instruiert, dass wenn ich selbst im Unterricht bin und keine Kollegin im Haus ist, eine der Tanzmuttis, die Garderobenaufsicht übernimmt. Das halte ich alleine aus dem Grund schon immer so, da ich versuche, als männlicher Pädagoge nur im äußersten Notfall die Mädchenumkleide zu betreten.

Ich halte es generell für sinnvoll, dass auch an den Waschbecken und im Tanzsaal Desinfektionsspender zur Verfügung stehen.

Im Unterricht halte ich es generell so , dass ich nach jeder Klasse, die Ballettstange reinige, ob das mit Desinfektionsmittel sein muss bezweifle ich, mit Desinfektionstüchern geht das ganz schnell. Das mache ich übrigens seit der Akademie so, denn ich hasse klebrige Ballettstangen.

Ansonsten ist es immer auch eine gute Idee, den Kindern immer wieder zu erklären und darauf zu achten, dass “nur saubere Finger ins Gesicht dürfen” und beim Tanzen sowieso nicht.

Ich denke man sollte nicht wegen des Corona Virus extrem hysterisch werden, aber meiner Meinung nach gehören Hygieneregeln als festes Ritual zum Tanzen dazu, genau wie saubere und korrekte Tanzkleidung und Tanzschuhe, korrekte Haare und Körper- und Mundhygiene. Und das zu Vermitteln und durchzusetzen gehört zur Arbeit eines Tanzpädagogen einfach dazu.

Ich bin übrigens unschlüssig welche Gefahren die kommenden grossen Wettbewerbe mit sich bringen. Schön wäre es wenn auch dort die Veranstalter Desinfektionsmittel in allen Bereichen anbieten und darauf hinweisen. Für jeden Gruppenleiter bleibt nur, innerhalb seiner Gruppe auf regelmäßiges Händewaschen zu achten, Menschenmassen lassen sich ja bei den Wettbewerben nicht vermeiden.

Wichtig ist wohl generell, dass man jedes Kind zu Hause lässt, welches auch nur winzige Krankheitserscheinungen hat. Auch wenn dass für den Wettbewerb eventuell nicht so gut ist.

Weitere allgemeine Informationen finden sich auf www.infektionsschutz.de

Da auch ich kein Mediziner bin, möchte ich Euch bitten, Eure Meinung, Ideen oder Wissen unten in die Kommentare zu schreiben.

Bleibt gesund!

Und häufiges Hände- und Gesichtwaschen ist auch für uns Pädagogen Pflicht. 🙂

(1) Kommentar

  1. Dania Rabugl sagt:

    Sounds very reasonable!

Kommentar verfassen