Tanzmedizin Tanzpädagogik Training

Trinkempfehlung für Tanzende

Lesedauer 3 Minuten

Trinkst du genug und die richtigen Getränke beim Training und bei Auftritten?

Ausreichend und die richtigen Getränke zu trinken ist für Tänzende sehr wichtig. Oft vergessen Tanzpädagog:innen und Tänzer:innen das Trinken vor dem Training und besonders während des Trainings, zumal unsere Ballettsaal Regeln meist das Trinken im Saal verbieten.

Fast 70 bis 80 % des menschlichen Körpers besteht aus Wasser. Wenn wir Wasser verlieren, verlieren wir auch Mineralien. Mineralstoffmangel führt zu Funktionsstörungen der Muskulatur, Wassermangel stört die Körperkühlung und beeinträchtigt das Herz-Kreislauf-System. Dehydrierung ist sehr gefährlich, sie macht nicht nur müde und erhöht die Verletzungsgefahr, sie kann auch zu schweren Funktionsstörungen innerer Organe und Körpersysteme führen.

Wenn wir Durst verspüren, zeigt unser Körper an, dass er nicht genug Wasser hat. Aber das ist bereits zu spät. Besser ist es, genug zu trinken, in kleinen Portionen über den ganzen Tag verteilt, ohne Durst zu bekommen. Vermeide es, große Portionen zu trinken und vermeide es, zu schnell zu trinken.

Wann trinken?

Wir sollten niemals durstig mit dem Training beginnen oder auf die Bühne gehen. Idealerweise sollte ein Glas 15 Minuten vor Trainingsbeginn getrunken werden. Wenn die Klasse nicht länger als 60 Minuten dauert, reicht es in der Regel aus, die verlorene Flüssigkeit nach der Klasse wieder aufzufüllen. Nur bei längerem Training oder bei sehr hohen Temperaturen sollte während des Trainings kleine Portionen getrunken werden. Eltern und Pädagog:innen sollten auf jeden Fall darauf achten, dass Kinder vor der Stunde etwas trinken, sie vergessen es oft. Dann kann man bei einer 45-60 minütigen Klasse auch den Kindern das Trinken untersagen, da sie in der Regel dann keinen Durst haben, sondern eher wohl der Anstrengung, einer unbeliebten Übung oder unbequemen Situation ausweichen wollen.

Hinweis: Wenn eine Klasse sehr hart ist und du viel schwitzt, verlierst Du möglicherweise etwa 1 Liter Wasser.

Denke daran: Trinke Sie langsam und trinke, bevor du durstig wirst .

Wie viel trinken?

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel du trinken musst, solltest du etwas über deinen Körper lernen. Eine gute Sache ist, sich ein paar Mal vor und nach dem Training zu wiegen. Um die richtigen Ergebnisse zu erzielen, solltest du auf die Toilette gehen und deine Blase entleeren, bevor du sich wiegst und dies in Unterwäsche tun. Wiege dich nach dem Training auch nie mit nasser Kleidung, sondern nackt oder in trockener Unterwäsche. Wenn du nach dem Training abgenommen hast, ist das nie Fett, sondern immer Wasser. Bei gleichem Gewicht ist das Flüssigkeitssystem des Körpers gut ausbalanciert. Wenn das Gewicht höher ist als vor dem Training, hast du mehr getrunken als nötig. Für einen gesunden Menschen ist in der Regel etwas mehr Wasser besser als zu wenig. Aber Vorsicht, hohe Wassermengen auf einmal zu trinken, die man nicht wirklich braucht, ist auch nicht gesund für den Körper.

Was trinken?

Erste Regel lautet: Nicht zu kalt trinken. Das ideale Getränk liegt irgendwo zwischen Zimmer- und Körpertemperatur. Vermeide kohlensäurehaltige Getränke, sie zwingen den Magen zur Dehnung und die Resorption ist viel langsamer, als der Körper nicht kohlensäurehaltige Getränke verarbeiten kann.

Cola, Limonade oder purer Fruchtsaft, sowie Milch oder Energydrinks ersetzen Energie (wegen hoher Kalorien), aber der Körper kann sie nicht schnell nutzen, um das Wasser in den Zellen zu ersetzen. Außer Milch und Fruchtsaft liefern sie keine Elektrolyte, die der Körper beim Schwitzen verliert. Diät-Cola oder Diät-Limonade sind ebenfalls kein guter Flüssigkeitsersatz, sie geben keine Energie (weil sie null Kalorien haben) und sie haben keine Elektrolyte.

Mineralwasser ersetzt Elektrolyte und Flüssigkeit. Mineralwasser ist definitiv eine sehr gute Wahl, aber um ein bisschen mehr Energie hinzuzufügen, ist etwas Fruchtsaft die beste Wahl. (2 Teile Wasser mit 1 Teil Saft oder weniger).

Trinke niemals Alkohol oder Kaffee als Sportgetränk und vermeide sogenannte isotonische Sportgetränke, sie sind normalerweise sehr unnatürlich und voller Chemikalien und eine Geldverschwendung. Ein letzter Tipp: Es gibt einen Unterschied zwischen verschiedenen Mineralwassermarken, wähle eines mit einem hohen Anteil an Elektrolyten (wie Magnesium, Kalzium). Versuche beim nächsten Besuch im Supermarkt die Etiketten verschiedener Mineralwasser zu vergleichen, du wirst den Unterschied sehen.

(1) Kommentar

  1. Milla sagt:

    Vielen Dank, das ist sehr interessant

Kommentar verfassen